Arbeitseinsatz Platz Walzen

 

Da war Er, unser Flugplatz, groß, da war Sie, die Lande-und Startbahn, groß, lang, doch leider etwas buckelig und auch gute Piloten hatten ihren Schaff eine saubere Landung ohne springen der Modelle gerade mit kleinen Rädern hinzubekommen.

Doch da war die Idee den Platz zu walzen. Letztes Jahr sollte das schon in Angriff genommen werden doch kurz vor dem Termin wurde die Walze verkauft.

Doch jetzt kam Bruder Zufall und wir konnten kurzfristig eine 1,5 Tonnen Walze von Wacker bekommen. Ausgestattet mit Klimaanlage, Automatikgetriebe, einer Walzenbreite von 800mm und vibrierenden Walzen. Das Ganze hat uns nur ein Dankeschön und das Auffüllen des Tanks gekostet.

An dieser Stelle besonderen Dank an Uwe Drescher der uns hinsichtlich der Walze unterstützt hat. 

Die Walze wurde Mittags in Saulheim bei mir angeliefert und am späten Nachmittag, nach 25 min. Fahrzeit (von mir bis auf den Platz) habe ich um 17:00 Uhr mit der Walze die erste Runde auf dem Platz gedreht. Man sah gleich das der Boden nicht mehr so huppelig war. Nach und nach kamen noch Georg, Mathias, Winfried und Andreas auf den Platz.

Winfried brachte einen Grill mit und hat alle Anwesenden zu einem Grillimbis eingeladen. Während Winfried und Andreas für das leibliche Wohl und Diesel für die Walze besorgten, fuhren wir Mathias, Georg und ich im Wechsel Bahn für Bahn, rauf und runter.

Nachdem Winfried und Andreas vom einkaufen kamen konnte unsere eigens importierte Küchenhilfe Saengarun mit dem Grillen beginnen. Als das Essen fertig war, war der Platz auch fast fertig gewalzt. Es waren noch drei Bahnen die zu Walzen waren.

Frisch gestärkt hat Georg die Walze genommen und hat den Rest fertig gewalzt. Nein nicht nur den Rest sondern er ist noch ein paar Runden extra über den mittleren Teil der Landebahn gefahren. Ich hatte schon Angst er würde eine Nachtschicht einlegen und ich müsste in dann morgens abholen.

Während Georg noch am walzen war, haben die restlichen Kollegen schon angefangen ihre Flieger zusammen zu bauen und haben erste Starts und Landungen auf der gewalzten Bahn geübt, besser gesagt getestet. Alle kamen einvernehmlich zu dem Ergebnis, dass das Walzen etwas gebracht hat und bessere Starts und Landungen möglich sind. Auch bei Modellen mit kleinen Rädern.

Um 21 Uhr trat ich mit der Walze den Heimweg an (25 min).

Zu guter Letzt noch ein Dankeschön an alle Beteiligten, vor allem Uwe Drescher der uns die Walze zur Verfügung gestellt hat, besonderen Dank an Winfried, der sich um das leibliche Wohl gekümmert hat und Saengarun die letztendlich das Grillgut zubereitet hat. 

Fazit:

Es war ein schöner Arbeitseinsatz der auch einen Erfolg gebracht hat 

 

Vielen Dank an alle

Manfred